Vernissage Geninasca Delefortrie. Singular Plural, 11.2011


image

Eine Ausstellung des Instituts gta in Zusammenarbeit mit Geninasca Delefortrie, Neuenburg

Das Architekturbüro Geninasca Delefortrie hat sich seit seiner Gründung 1995 mit einer eigenen Sprache in der Westschweizer Architekturlandschaft positioniert. Unter den zahlreichen Arbeiten, die das Team um Laurent Geninasca und Bernard Delefortrie bisher ausgeführt haben, finden sich öffentliche und private Bauten, Gebäudekomplexe in den Bereichen Lehre, Kultur, Industrie, Gesundheitswesen, Sport, und Tourismus, Wohnungsbauten sowie städtebauliche Aufgaben. Grossprojekte wie das Fussballstadion La Maladière in Neuenburg haben das Büro einer breiteren Öffentlichkeit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt gemacht. Bezeichnend für den Erfolg von Geninasca Delefortrie ist die Sorgfalt, mit der die beiden Architekten dem Kontext der jeweiligen Bausituation begegnen und stets nach umweltfreundlichen Lösungen suchen. Die Ausstellung an der ETH Zürich präsentiert 20 Projekte von Geninasca Delefortrie. Grossformatige Pläne geben Einblick in Planungsdetails, Projektionen und Bilder machen die Gebäude in ihrem Kontext erfahrbar. Gezeigt werden neben den bekannten Grossprojekten La Maladière oder dem Schulzentrum Marcelin auch kleinere Bauten wie die Villa in Chabrey oder die Passerelle über die Areuse. Zeitgleich zur Ausstellung erscheint in den Verlagen Birkhäuser (Englisch) und Infolio (Französisch) die erste Monografie über Geninasca Delefortrie.


Zurück